FANDOM


Obridjie → Englisch.


Obridjie ist eine Mancala-Variante der Ijaw (auch: Ijo) in Nigeria. Die Ijaw sind mit über 8 Millionen Menschen die viertgrößte Ethnie des Landes und leiten den Widerstand gegen die Zerstörung des Niger-Deltas durch die Ölindustrie. Das Spiel wurde erstmals im Januar 1946 von K. C. Murray beobachtet, dem Sohn des englischen Spielehistorikers Harold James Ruthven Murray (1868-1955). In Deutschland wurde es 1980 in einem Spielebuch genannt, wobei es "Obridjic" geschrieben wurde (im Inhaltsverzeichnis steht es jedoch korrekt!). Diese falsche Schreibweise findet sich seitdem immer wieder.

Obridjie hat große Ähnlichkeit mit anderen nigerianischen Mancala-Varianten, darunter Whyo (Oron Clan, Ibibio), J'erin (Yoruba) und Lok (Jaba). Es ist ein einfaches Spiel, das vor allem von Frauen gespielt wird.

Spielregeln

Das Spielbrett besteht aus zwei mal sechs Spielmulden und je einer Gewinnmulde an den beiden Brettenden. In jeder Spielmulde liegen am Anfang der Partie vier Samen. Jedem Spieler gehört eine Reihe und die Gewinnmulde zu seiner Rechten.

Waurieini

Startstelllung

In jedem Zug nimmt ein Spieler den Inhalt einer seiner Spielmulden und verteilt ihn einzeln gegen den Uhrzeigersinn auf die folgenden Spielmulden. Fällt der letzte Samen in eine gefüllte Mulde, wird ihr Inhalt zusammen mit dem letzten Samen weiterverteilt.

Wenn während des Zugs eine Spielmulde auf genau vier Samen aufgefüllt wird, gehört ihr Inhalt, dem Spieler, auf dessen Seite sie liegt. Der Inhalt dieser Mulde wird sofort in die Gewinnmulde gelegt. Wenn aber der letzte Samen eine Mulde auf vier Samen auffüllt, gehört ihr Inhalt dem Spieler, der am Zug war, egal auf welche Seite die Mulde liegt.

Ein Zug endet, wenn der letzte Samen in eine leere Spielmulde verteilt wird, oder eine Spielmulde auf vier Samen auffüllt.

Die Partie endet, wenn ein Spieler nicht mehr ziehen kann.

Es gewinnt, wer die meisten Samen gefangen hat. Die Samen, die noch auf dem Brett liegen, werden nicht gezählt.

Literatur

Murray, H. J. R.
A History of Board-Games other than Chess. Oxford (England) 1951, 185-186.
Steuer, H. & Voigt, C.
Das neue rororo Spielbuch. Reinbek (Deutschland) 1980, 39-40 & 232.

Copyright

Adaptiert von dem Wikipedia Artikel "Obridjie" http://de.wikipedia.org/wiki/Obridjie, unter der GNU Free Documentation License. Die Liste der Autoren ist in der Wikipedia unter dieser Seite verfügbar.

Ad blocker interference detected!


Wikia is a free-to-use site that makes money from advertising. We have a modified experience for viewers using ad blockers

Wikia is not accessible if you’ve made further modifications. Remove the custom ad blocker rule(s) and the page will load as expected.